Info für Eltern: Infos von A bis Z

 

A

... wie Ausfall. Auch an unserer Schule werden Lehrer oder Kooperationspartner manchmal krank, fahren mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt oder führen z.B. ein Tagesprojekt durch. Wir bemühen uns dann stets um fachgerechte Vertretung.

Bei evt. Ausfall ist (bei Bedarf) stets eine Betreuung für die Kinder gesichert. Kinder, die in der 1. Stunde Ausfall haben, kommen entweder später zur Schule oder gehen bei Bedarf in die OGS bzw. eine Nachbarklasse.  Wir schicken kein Kind vorzeitig nach Hause, ohne Sie vorher telefonisch oder zuvor durch die Lehrkraft informiert zu haben (siehe auch Unterrichtsausfall).

... wie Anmeldung. Die Anmeldung für die Schulanfänger 2023/24 findet statt:

Informationen folgen

Sie erhalten auch Bescheid über die Stadt Dortmund. Eine telefonische Terminabsprache ist nicht erforderlich.

Bringen Sie unbedingt Ihr Kind und die notwendigen Ausweise und ggf. auch ärztliche Dokumente  mit.

B

... das Empfangen von Besuch (z.B. durch Mama oder Papa) in der Schule ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Eltern, Großeltern usw. verabschieden sich bitte nach Möglichkeit vor dem Schulgelände! Bitte betreten Sie das Schulgebäude nur, wenn Sie z.B. einen Gesprächstermin wahrnehmen wollen. Denken Sie an die Sicherheit der Kinder und beachten Sie unser Sicherheitskonzept.

... wie Beurteilung. An unserer Schule gibt es einheitliche Beurteilungskriterien. Mündliche Leistungen gehen zu 60% in die Endnote ein, schriftliche Leistungen zu 40%.

...wie Beurlaubung. Beurlaubungen müssen schriftlich beantragt werden. Es genehmigt die

  • Klassenlehrerin bei bis zu zwei Tagen innerhalb eines Vierteljahres

  • Schulleitung bei bis zu zwei Wochen innerhalb eines Vierteljahres

  • Schulaufsicht bei bis zu zwei Monaten innerhalb eines Schuljahres

Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien darf ein Schüler oder eine Schülerin nicht beurlaubt werden (§10 Allgemeine Schulordnung NRW). Nichtbeachtung zieht in der Regel die Verurteilung zu einer Geldstrafe nach sich.

...wie Betreuung. siehe bei O wie OGS

D

...wie Daten. Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, uns Daten Ihres Kindes mitzuteilen (z.B. Krankenkasse), die nur für den internen Gebrauch oder einen Notfall bestimmt sind. Lediglich Ihre Telefonnummer benötigen wir für die Telefonliste für die Eltern. Wir nutzen diese dann, um Sie in einer Telefonkette über Dringendes zu informieren. Alle anderen Daten reichen wir selbstverständlich nicht weiter!

F

... Fundsachen werden in der Aula neben dem Haupteingang gesammelt. In der Regel befinden sie sich am Bühnenrand oder liegen in einer sichtbaren Kiste.

Die OGS verfügt über einen eigenen Sammelplatz für Fundsachen.

Wertgegenstände werden im Sekretariat abgegeben.
Fundsachen, die bis zu den Sommerferien nicht abgeholt wurden, werden der Kleidersammlung zugeführt.

TIPP: Gegenstände und Kleidungsstücke (Jacken,...) mit Namen versehen. (Nicht von außen sichtbar!)

E

... wie Elterninformation. Informationen der Schule erhalten Sie durch Briefe, die verteilt werden (Postmappe!) oder in persönlichen Gesprächen. Auf unserer Homepage finden Sie den aktuellen Terminplan der Schule ebenso wie Berichte über Aktionen.

 

...wie Elternsprechstunden (siehe Lehrersprechstunden) Termine.

...wie Elternsprechtage. An den 4 Sprechtagen (2 Elternsprechtagen und 2 Zeugnisübergaben) haben die Eltern die Möglichkeit, sich bei der Lehrerin im Einzelgespräch ausführlich über die Lernentwicklung Ihres Kindes zu informieren. Sollten Sie „außer der Reihe“ ein Gespräch wünschen, sprechen Sie uns an oder nutzen Sie die wöchentlichen Lehrersprechstunden.

 

...wie Elternabend / Klassenpflegschaftssitzung. Am „Elternabend“ (Klassenpflegschaftssitzung) werden nicht nur Eltern als Klassenvertreter gewählt sondern Wichtiges besprochen: So erhalten die Anwesenden Informationen über die Lernziele des kommenden Halbjahres, Ausflüge / Veranstaltungen, den Ablauf von Geburtstagsfeiern in der Klasse usw. Bei vielen Entscheidungen sind Sie gefragt, z.B. bei der Einrichtung einer Klassenkasse und dem Entscheid über die Höhe der Einzahlungen. Sie sollten also teilnehmen!

 

...wie "Elterntaxi". Bitte lassen Sie Ihr Kind auf jeden Fall zu Fuß zur Schule gehen! Sie behindern unnötig den Verkehr und gefährden andere Schulkinder, wenn Sie den kurzen Weg zur Schule mit dem Auto zurücklegen und vor dem Schultor Zufahrt und Zugang blockieren. Außerdem tragen Sie zur Unselbstständigkeit Ihrer Kinder bei.

F

...wie Frühstück. Alle Schüler einer Klasse nehmen ihr Frühstück gemeinsam im Unterrichtsraum ein. Bitte sorgen Sie täglich für ein möglichst gesundes, abwechslungsreiches Frühstück. Wenn Sie Ihrem Kind ein Getränk mitgeben, achten Sie bitte auf eine geeignete Verpackung, die bruchfest und auslaufsicher sein sollte. Und denken Sie bitte daran: Gesunde Ernährung und regelmäßiges Trinken (!)  ist die Grundlage des Lernens und wird an unserer Schule als sehr wichtig erachtet.

G

... wie Geld.  Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket finden Sie hier. Zu Beginn des Schuljahres werden jeweils 50,00 € für Materialien aus Ihrer erhaltenen Lernmittelförderung eingesammelt. Dafür werden weitgehend alle Materialien von der Schule besorgt. Ausgenommen sind Klassenfahrten und Schulbuchkosten (siehe auch Schulbücher)

H

... wie Handy. Handybenutzung (Mobilfunk) ist Kindern an unserer Schule verboten. Sollte das Mitführen aus Ihrer Sicht dringend erforderlich sein, muss es während der gesamten Schulzeit/auf dem Schulgelände ausgeschaltet in der Schultasche bleiben.

... Hausaufgaben sind an unserer Schule durch schulinterne Lernzeiten ersetzt worden. Dadurch werden 80% aller Aufgaben unter Beaufsichtigung von Lehrkräften in der Schule erledigt. Die Klassenleitung kontrolliert sie. - Nicht geschaffte Aufgaben müssen zu Hause angefertigt werden. Vergessen? Dann zum nächsten Tag ganz schnell nachholen und dem Lehrer unaufgefordert vorlegen.

... wie hitzefrei. Es gilt: Werden um 10.00 Uhr 25 Grad Celsius Außentemperatur im Schatten oder an einem für die Raumlufttemperatur innerhalb des Gebäudes repräsentativen Ort 25 Grad Celsius gemessen, soll nicht länger als bis 11.30 Uhr unterrichtet werden, sofern in der Zwischenzeit keine wesentliche Abkühlung eingetreten ist.

Schon im Vorfeld erhalten Sie entsprechende Informationen durch die Klassenleitung. Die Entscheidung "HITZEFREI" trifft die Schulleitung. Nach Hause gehen dürfen dann die Kinder, deren Eltern die schriftliche Erlaubnis hierfür erteilt haben. Die Erlaubnis gilt dann für die gesamte Sommerperiode, es sei denn, Sie widersprechen ihr.

Im Rahmen unserer OGS betreuen wir - auch bei hitzefrei - alle Kinder bis 15.30 Uhr. Wer bereits früher (z.B. nach der 4. Std. - also um 11.25 Uhr) nach Hause gehen will, benötigt dafür die schriftliche Erlaubnis der/des Erziehungsberechtigten. Hierfür genügt eine Dauervollmacht für ein Schulhalbjahr.

... wie hospitieren. Es ist für Eltern unserer Schüler/innen nach vorheriger Absprache und Terminvereinbarung mit dem Fachlehrer/Klassenlehrer möglich, am Unterricht Ihres Kindes teilzunehmen. Ziel ist dabei ausschließlich die Beobachtung Ihres eigenen Kindes.

I

... wie Impfen! Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat ein neues Faltblatt zum Thema "Impfen - sicherer Schutz gegen Infektionskrankheiten für Kinder" herausgegeben.

....
Infektionsschutzgesetz

K

... wie krankIst Ihr Kind erkrankt, melden Sie sich bitte unverzüglich beim Klassenlehrer oder im Sekretariat (ab 7.00 Uhr besetzt).


Beachten Sie das Infektionsschutzgesetz!

Informieren Sie sich - besonders bei längeren Erkrankungen - bei Mitschülern oder der Klassenlehrerin über den behandelten Unterrichtsstoff!

...wie Klassenpflegschaftssitzung. Am „Elternabend“ (Klassenpflegschaftssitzung) werden nicht nur Eltern als Klassenvertreter gewählt, sondern Wichtiges besprochen: So erhalten die Anwesenden Informationen über die Lernziele des kommenden Halbjahres, Ausflüge / Veranstaltungen, den Ablauf von Geburtstagsfeiern in der Klasse usw. Bei vielen Entscheidungen sind Sie gefragt, z.B. bei der Einrichtung einer Klassenkasse und dem Entscheid über die Höhe der Einzahlungen. Sie sollten also teilnehmen!
 

L

... wie Lehrersprechstunden. Sie finden jede Woche statt und können jederzeit von Ihnen besucht werden.

Hier finden Sie die TermineBei Terminschwierigkeiten melden Sie sich bei der Schulleitung oder bei der Klassenleitung.

 

... wie Lernschwierigkeiten. An unserer Schule werden im Frühjahr des 2. Schuljahres ausgewählte Kinder auf eine mögliche LRS- oder Rechenschwäche gezielt geprüft. Ansprechpartner ist immer der Klassen- und dann der Fachlehrer.

Es gibt für alle Klassenstufen entsprechenden Förderunterricht im Rahmen des normalen Stundenplans. Auf Beschluss der Klassenkonferenz kann bei diagnostizierter LRS Nachteilsausgleich (bis hin zur temporären Zensurenaussetzung) gewährt werden. 

... wie Läusebefall. Das zugehörige Informationsblatt finden Sie hier.

... Lernzeit. siehe Hausaufgaben

N

... wie Namen. Beschriften Sie die Arbeitsmaterialien und ggf. die Kleidung Ihres Kindes, das hilft oft. Aber, den Tornister nie von außen sichtbar mit Namen versehen! Fremde könnten ihr Kind sonst gezielt ansprechen und falsche Nähe vortäuschen.

O

... wie OGS. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei den Kolleginnen der OGS (Tel. 0231 / 50 122 30 Manuela Petrusch).

P

... wie Pünktlichkeit. Wir beginnen unseren Unterricht pünktlich. Wir erwarten, dass auch Ihr Kind zur Pünktlichkeit erzogen wird. Das bedeutet: Schicken Sie Ihr Kind rechtzeitig los, sodass es 5 Minuten vor dem Schellen an der Schule ist. Wiederholte Unpünktlichkeit wird geahndet.

 

...wie Probleme. Nicht auf die "lange Bank" schieben sondern gemeinsam konstruktiv anpacken!

Erster Ansprechpartner sind immer die Fach- und Klassenlehrer! Der Klassenpflegschaftsvorsitzende kann - wenn nötig - vermitteln oder unterstützen.  Außerdem können die Sonderpädagogen, bei fachbezogenen Problemen der jeweilige Fachlehrer und wenn scheinbar gar nichts mehr hilft, die Schulleitung einbezogen werden.

Hilfreich kann oft auch unsere Schulsozialarbeiterin sein. Siehe dazu unter S - wie Schulsozialarbeit.

... wie Probebeschulung. Sie tragen sich mit dem Gedanken Ihr Kind an unsere Schule umzuschulen? Eine vorherige Probeschulung ist aus versicherungstechnischen und pädagogischen Gründen nicht möglich. 

... wie Psychologin. Wir kooperieren sehr eng mit der Beratungsstelle am Hesseweg sowie mit der . Kontakt herstellung kann über die Schulsozialarbeiterin, über die Schulleitung oder die Lehrkräfte erfolgen.

...wie Parkplatz. Der Parkplatz an der Schule ist ein Parkplatz ausschließlich für Lehrer und Besucher der Schule. Sollten Sie keine andere Möglichkeit sehen, Ihr Kind mit dem PKW zu bringen oder abzuholen, parken Sie auf jeden Fall etwas weiter weg vom Schultor im Verlauf der Kautskystraße.  Nehmen Sie bitte Rücksicht auf das Schulpersonal und unsere Schulkinder. Der Parkplatz darf auf keinen Fall von Kindern betreten werden, da sie aufgrund der Enge und Unübersichtlichkeit übersehen werden könnten!

S

... wie Sprechstunden (siehe Lehrersprechstunden) Termine.

 

...wie Schultornister. Bitte besorgen Sie auf jeden Fall einen stabilen Tornister und keinen Rucksack. Er schont Bücher und Hefte. Preiswerte Angebote gibt es im EKS in Dortmund-Scharnhorst.

 

... wie Schulbücher. Der Elternanteil für die notwendigen Schulbücher liegt bei 12.00 €. Eltern, die Geld über das Jobcenter erhalten, sind von den Kosten befreit, wenn Sie einen gültigen Bescheid vorlegen. Die restlichen Bücher werden als Ausleihe zur Verfügung gestellt. Sie müssen jedoch ersetzt werden, wenn sie beschmutzt oder verloren werden.

... wie Schulsozialarbeit. Unsere
Schulsozialarbeiterin Frau Schalla ist täglich vor Ort und bietet Unterstützung rund um den Bereich Soziales (Streitigkeiten zwischen Kindern, psych. Probleme, Sucht, Missbrauch, Moderation von Gesprächen, Beratung und Zuhören, Vermittlung von Ansprechpartnern und Beantragung verschiedener Hilfeleistungen, ...) an. Erreichbar ist Frau Schalla unter der Tel.-Nr. 01511 606 100 8  oder unter der email-Adresse v.schalla@gmx.de.

... wie Schulweg. Gut geübt, ist er bestimmt gar nicht mehr so gefährlich. Lassen Sie Ihr Kind selbstständig werden und nehmen Sie ihm nicht jeden Weg ab. Oft haben mehrere Kinder denselben Weg - da kann man sich gut verabreden. Verabreden Sie mit Klassenkameraden auch, dass Sie sich am Morgen untereinander anrufen, sollte Ihr Kind krank sein und nicht zur Schule kommen können. Dann wartet weder der Schulwegfreund noch die Klassenlehrerin.


... Schwimmen gehen unsere Kinder ab der 3. Klasse. Infos dazu finden Sie hier.

... wie Sportunterricht

U

... wie Unterrichtsbeginn. Unterrichtsbeginn ist um 7.45 Uhr. Ihr Kind sollte jedoch immer 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn bereits auf dem Schulhof sein (siehe auch Pünktlichkeit). Da wir sicherstellen müssen, dass sich keine fremden Personen im Schulgebäude aufhalten, ist unsere Schultür i.d.R. verschlossen. Die Kinder haben die Anweisung, NIEMANDEM diese Tür zu öffnen. Wir bitten Sie also, von einer solchen Aufforderung abzusehen und die Klingel zu nutzen, wenn Sie das Gebäude betreten möchten. Wir sind sicher, dass Ihre Kinder den Weg von der Eingangstür bis in ihre Klasse ganz alleine schaffen. Sollten Sie also nicht dringend mit einer in der Schule beschäftigten Person sprechen müssen, verabschieden Sie sich bitte unbedingt am Eingang oder vor dem Schultor. Das gilt insbesondere für Eltern von Erstklässlern.

 

...wie Unterrichtsausfall. Wir versuchen Unterrichtsausfälle zu vermeiden. Sollte sich dies nicht vermeiden lassen, erhalten Sie rechtzeitig Bescheid. Ohne vorherige Elterninformation schicken wir keine Kinder nach Hause.

 

... wie Unfall. Passiert leider auch manchmal in der Schule. Sollte ein Arztbesuch notwendig werden, bitte das Sekretariat informieren. Dort wird eine Unfallanzeige erstellt. 

... wie Uhr.  Eine kindgerechte Uhr ist für Kinder schon relativ preiswert zu bekommen. Sie kann in der Schule ruhig getragen werden und gibt den Kindern (ab ca. 2. Schuljahr) im Alltag eine gute Orientierung. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Ihr Kind die Uhr beherrscht. Bringen Sie dies Ihrem Kind rechtzeitig bei. An Schwimm- und Sporttagen sollte die Uhr jedoch zu Hause bleiben.

V


... wie Vertretungsplan.  siehe bei A - wie Ausfall

...wie Versicherung. Ihr Kind ist auf dem Schulweg, in der Schule und bei schulischen Unternehmungen versichert

- als Fußgänger

- im Schulbus

Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Verlassen des Hauses. Kleidung, Sportzeug, Fahrräder u.ä. sind nicht versichert.

Einen Unfall auf dem Schulweg müssen Sie innerhalb von 3 Tagen schriftlich melden. Sprechen Sie bitte rechtzeitig die Klassenlehrerin oder die Schulleitung an!

W

... wie Wertsachen. Wertsachen bleiben bitte zu Hause. Sie sind in der Schule nicht versichert. Sollte das Mitführen im Einzelfall unumgänglich sein, kann der Wertgegenstand am Morgen im Sekretariat abgegeben werden, wird da sicher verwahrt und kann zum Schulende wieder abgeholt werden.

Z

... wie Zensuren. Zensuren in Form von Noten gibt es bei uns ab Klasse 3. In der 1. und 2. Klasse erhalten alle Kinder ein Berichtszeugnis. Zum Halbjahr ersetzt ein persönliches Gespräch zwischen Eltern und Klassenlehrerin das Zeugnis. siehe Elternsprechtag